Category Archives: Programm 2010

die lebenden legenden

Die Lebenden Legenden

Keepin´ that Fonk Alive

Anfang 1996 trat die Urbesetzung der Lebenden Legenden erstmalig zusammen, um dem größten und zugleich auch kleinsten gemeinsamen Nenner aller Protagonisten zu frönen: dem Funk. Gepaart mit Elementen aus Soul, Pop, Jazz, HipHop und Blood Metal entstand eine „Legenden“-eigene Musikrichtung, der „Drinschfonk“, der in seiner Form einzigartig ist und von findigen Musikwissenschaftlern mittlerweile klar als Unterkategorie des Funk klassifiziert wurde.

Von kleineren Umbesetzungen abgesehen, existiert die Urbesetzung der Lebenden Legenden bis heute. Neben einem Sprechgesangsvokalisten und zwei Sängerinnen stehen Schlagzeug, Bass, Gitarre und Keyboard neben Perkussion und aktuell zwei Bläsern.

Nicht nur durch die große Anzahl der Persönlichkeiten auf der Bühne ( 10 Musiker ) bieten „Die Lebenden Legenden“ ihrem Publikum einen optischen Reiz. Pausenlose Action in einer rasanten Show werden auf jedem Legenden Konzert garantiert. Die Künstler treten in wechselnden Verkleidungen auf und feiern sich und ihr Publikum ausgiebig und gerne in mehrstündigen partyartigen Live-Schlachten, denen sich keiner zu entziehen vermag.

Lobende Klänge über das musikalische Schaffen der Band kamen bereits auch schon von ganz oben, nämlich aus dem Umfeld des Godfathers himself, James Brown. Schlagzeuglegende Tony Cook, der bereits über 20 Jahre mit Brown unterwegs ist, sagte jüngst nach Hören einiger Legenden Tracks „Too Funky“ und lud „Die Lebenden Legenden! ein, auf einem seiner nächsten Solo-Konzerte Support zu spielen. Dieser Einladung werden die Legenden natürlich noch folgen.

Das erklärte Ziel der Band ist übrigens, anders als bei den meisten anderen, nicht unbedingt der große Plattendeal oder etwa die goldene Schallplatte, sondern ein Liveauftritt in Las Vegas.

„Keep the Funk Alive!”, sprach Bootsy Collins im Jahr 1995.

Die Lebenden Legenden werden auch in Zukunft diesem Aufruf Folge leisten.

Zap Mama

Zap Mama

Marie Daulne ist der kreative Kopf und Mastermind hinter dem Markennamen Zap Mama. 1990 gründet sie in ihrer Heimat Belgien einen fünfköpfigen A-Capella-Chor aus belgisch/zairischen Musikerinnen.

Ihr kreativer Umgang mit der Stimme macht das Quintett schnell zum Geheimtipp. Das Debütalbum “Zap Mama” wird 1991 in 20 Ländern veröffentlicht und avanciert zum meistverkauften World-Music-Album des Jahres.

http://zapmama.be/