Programm 2016

Das Programmheft für das 7. AFRO RUHR FESTIVAL ist da! 
Programm-Flyer (als PDF)

Das Programmheft enthält die vollständige Programmübersicht für das Festivalwochenende sowie das Kino-Programm, außerdem dsa Grußwort des diesjährigen Schirmherren des Festivals, Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau!

Bewerbt Euch als Newcomer und Künstler!

Das Afro-Ruhr-Festival bietet eine Plattform für Newcomer-Bands/Künstler aus der afrikanischen Community an. Viele unbekannte und kleine Bands/Gruppen haben nicht die Möglichkeit, auf Fes-tivals aufzutreten. Deswegen möchten wir die Gruppen einladen, sich das Afro-Ruhr-Festival als Show Case für ihre Talente zu Nutzen zu machen. Alle Künstler, seien es Musiker, Theatergrup-pen, traditionelle Tänze oder andere Performancekünstler, können sich bewerben.

Die ausgewählten Künstler dürfen ihr Können vom 3. bis 5 Juni 2016 auf dem 7. Afro-Ruhr-Festival in Dietrich-Keuning-Haus Dortmund vorführen.

Bewerbungsfrist ist der 31.03.2016

Kontakt: Tel.: 0231-7978590; info@africa-positive.de
www.afro-ruhr-festival.de

7. AFRO RUHR FESTIVAL (3.–5. Juni 2016)

Internationales Kulturfestival mit Weltstars der Musik

In diesem Jahr heißt es wieder “ L’Afrique C’est Chic ”: Das 7. AFRO RUHR FESTIVALES findet vom 3. – 5. Juni 2016 wieder im Dietrich-Keuning-Haus in Dortmund statt. Dieses Jahr findet das Festival im Rahmen der Internationale Woche der Stadt Dortmund statt. Continue reading

Mbongwana Star

Mbongwana Star

Freitag, den 29. Mai 2015 – Konzertbeginn: 22:00 Uhr

Mbongwana Star sind eine neue Band aus Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo. Dort, in einem weitverzweigten Netz aus Elendsvierteln und blossen Schlafstätten, ist das alltägliche Leben alles andere als leicht. Doch die Band ist auch nicht darauf aus, die bestehenden Zustände zu beschönigen und dadurch Sympathiepunkte zu sammeln. Continue reading

Ganjaman & Uwe Banton

GANJAMAN (Deutschland)

Er entwirft Flyer, veranstaltet Parties, sorgt bei Konzerten und Aufnahmen für den Ton, moderiert seit Jahren die beiden wichtigsten Reggaefestivals in Deutschland, filmt und schneidet Videos, kümmert sich um Coverartworks, produziert Riddims, spielt unermüdlich im In- und Ausland, singt Dubplates ein, beteiligt sich an Soli-Samplern, Filmmusik, Hörspiele… die Liste seiner Aktivitäten scheint endlos.
Eins verbindet sie alle: Es geht ihm nicht um die Darstellung seiner Person, sondern immer um die Musik und deren Inhalte. „Der Wunsch nach Gerechtigkeit entsteht durch den momentanen Mangel an Gerechtigkeit“ und so schlicht und einfach diese Aussage auch wirken mag, sie zwingt Ganjaman dazu, nicht aufzuhören, seine Botschaften zu vermitteln.

Er gibt keine konkreten Lebensratschläge, was ein Mensch seiner Meinung nach tun oder lassen sollte. Vielmehr sollen seine Lieder Kraft spenden und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft erhalten. http://www.ganjaman.info

UWE BANTON (Deutschland)

Geboren im ostwestfälischen Lage/Lippe und wohnhaft in Bielefeld ist sein Roots-Reggae alles andere als provinziell. Das beweisen seine ausgedehnten Touren, die ihn, außer durch Deutschland, auch in Länder wie Griechenland, Portugal, Russland, die Ukraine und unlängst sogar nach Costa Rica führten.

Xavier Naidoo, Gentleman, Luciano,Prezident Brown und Ganjaman – um nur einige zu nennen – gehören unter anderen zu den Künstlern mit denen Uwe Banton schon zusammen gearbeitet hat und sämtliche großen Reggae Festivals, sei es der Chiemsee Reggae Summer, Reggaejam oder Summerjam, hat er bespielt. Einen Live-Auftritt sollte man sich daher – auch als Nicht-Reggae Fan – nicht entgehen lassen. Schon lange gelten die Live Auftritte des von vielen als deutschen Reggae Urgestein angesehenen Musikers als ganz besonderes Erlebnis.

http://www.uwebanton.com/

Top-Acts 2016

Seit auf die diesjährigen Künstler beim AFRO RUHR FESTIVAL gespannt. Sobald die ersten Acts bestätigt sind, werden wir sie auf unserer Webseite bekannt geben.

 

Hugh Masekela

Samstag, den 30. Mai 2015 – Konzertbeginn: 20:30 Uhr

Nach Miriam Makeba gibt es wohl keinen anderen Musiker, der weltweit so sehr für südafrikanische Musik und Musikkultur steht wie Hugh Masekela.

Hugh Masekela ist ein Stück lebendiger Musikgeschichte jedoch nicht nur Südafrikas: Ende der 60er Jahre ließ der mit einem Grammy ausgezeichnete Musiker die Rolling Stones in den US Charts hinter sich. „The Man with the Horn“ spielte mit vielen hochkarätigen Musikern wie Paul Simon, Bob Marley, The Byrds, Herb Alpert und Louis Armstrong, von dem er als junger Musiker eine Trompete bekam. Seine eigenen Kompositionen sind neben afrikanischen Rhythmen beeinflusst von Jazz-Musikern wie Ella Fitzgerald oder Dizzy Gillespie. Swing, Bop und die Sounds der Townships gehen fließend ineinander über und werden bei den Konzerten sehr funky präsentiert. Continue reading

Ganjaman und Uwe Banton

Vel movet instructior cu, no odio ridens philosophia eos. Has in nemore consectetuer, nec ea epicurei phaedrum. Affert graecis denique ne vim, option euismod electram mea id. Cu imperdiet ullamcorper pro, quo verear nostrud feugiat at. Sed eu delicata convenire. Sit inani numquam ad, vix facer animal gloriatur te. Continue reading

Hadijah Nassanga "Trommler"

Ausstellung Hadijah Nassanga

So. 7. Juni 2015 / Ausstellung

Die in Kampala/Uganda geborene Künstlerin zieht ihre
künstlerische Inspiration aus ihren afrikanischen Wurzeln.
Ihre Bilder beschäftigen sich mit dem alltäglichen
Leben der Menschen und versuchten, das Unsichtbare sichtbar zu machen
und die Wahrheit zu entdecken. Continue reading

Culcha Candela – Grußwort Schirmherrschaft

Freitag, den 29. Mai 2015 – Eröffnung und Autogrammstunde – 18:00 Uhr

„Gemeinsam für mehr Vielfalt und Toleranz“ – unter diesem Motto steht in diesem Jahr das AFRO RUHR FESTIVAL in Dortmund. Wir von Culcha Candela denken und leben international, unsere Musik ist Ausdruck der Vielfalt und ein Bekenntnis zu Toleranz und Respekt. Die Band ist das beste Beispiel für multikulturelle Einflüsse, und unsere Songs wollen einen positiven Vibe vermitteln, ohne unsere Verantwortung zu vergessen. Denn jeder kann seinen Teil dazu beitragen, die Gesellschaft und die Zustände in der Welt ein Stück weit besser zu machen. Continue reading

Pressekonferenz – 6. Afro Ruhr Festival 2015

Horst Ramisch (Dietrich-Keuning-Haus), Veye Tatah (Africa Positive) und Burkhard Rinsche (Kulturbüro Stadt Dortmund) stellen im Rahmen einer Pressekonferenz das Programm des AFRO RUHR FESTIVAL vor.

Buchvorstellung „Afrika ist das neue Asien – Ein Kontinent im Aufschwung“

Moderation: Prof. Dr. Susanne Fengler, Geschäftsführerin des Erich-Brost-Institut für Internationalen Journalismus, TU Dortmund
Wann: 29. Mai 2015 von 17 – 19 Uhr

Zu Gast beim 6. Afro Ruhr Festival 2015 ist der Autor Christian Hiller von Gaertringen, Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. In seinem neuen Buch schildert er zahlreiche Gründe dafür, dass Afrika der Markt der Zukunft sei. Continue reading

Begegnung mit Fatou Diome

Samstag, 30. Mai 2015, 17 Uhr

Fatou Diome wurde in Senegal geboren. Sie kam 1994 nach Frankreich und lebt heute in Straßburg, wo sie an der Universität Literaturwissenschaften lehrt und promoviert. Wir sind gespannt und freuen uns sehr auf die Begegnung. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die ins Deutsche übersetzten Werke der Autorin.

Veranstaltung in Deutsch und Französisch im Rahmen des „Afro-Ruhr-Festival“
Moderation: Éric Ségueda
Übersetzung: Odile Brogden (Deutsch-Französische Gesellschaft)

Steven Ouma Band

Steven Ouma Band

Frontmann Steven Ouma kommt aus Kenia, doch lebt nun schon seit einigen Jahren in Köln. Ihm zur Seite steht seine Band mit Musikern aus Deutschland, Guinea Bissau und Nigeria. Beim Afro Ruhr Festival performten sie einen wunderbaren Mix aus Afro-Jazz, Afrobeats und einem Hauch Reggae.

Damily

Damily ist einer von Madagaskars ausdruckvollsten und bekanntesten Interpreten des Tsapiky. Dieser Musikstil ist eine Synthese aus den Rhythmen des afrikanischen Kontinentes und der Musik der Dorfbewohner des südlichen Teiles Madagaskars. Das virtuose Gitarrenspiel Damilys hat Tsapiky auf dem Inselkontinent bekannt gemacht.

Damily hat seit 1992 inzwischen sechs Alben herausgebracht – das Erste, Ravinahitsy, erschien mit seinen populärsten Songs im Jahre 2007 beim französischen Label Hélico und machte international Furore.

Kino aus Afrika

Im Rahmen des 5. Afro-Ruhr-Festivals kooperiert der Verein und Veranstalter des Festivals, Africa Positive e.V., mit dem Verein Kino im U und der FilmInitiativ Köln e.V.

Am Donnerstag, den 24.04.15., und am Freitag, den 25.04.15, um 20 Uhr im Kino im U wird jeweils ein Film gezeigt. Am Sonntag, den 27.04., findet das Filmscreening schon um 15 Uhr statt. Die ausgewählten Filme handeln vom Alltag der Menschen auf dem afrikanischen Kontinent.

Dortmunder U 
RWE Forum | Kino im U
Leonie-Reygers-Terrasse
44137 Dortmund

Regulär: 7 € | 10 er Karte: 63 €
Ermäßigt: 6 € | 10 er Karte: 54 €

Preise können bei Filmen mit Überlänge oder bei Sonderveranstaltungen variieren.

LA PIROGUE

Regie: Moussa Touré
Genre:   f. Spielfilm, 87 min., (Langfilm)
Herkunft:   Senegal, Frankreich, 2012
Ein wiederwillig zum Kapitän gemachter Fischer soll 30 Männern in seinem Fischerboot über den Atlantik von der Küste Senegals auf die Kanarischen Inseln bringen. Mit der Hoffnung auf ein besseres Leben, mit wenig Wissen und minimaler Ausrüstung treten sie den Überlebenskampf vieler zu Boot fliehender Flüchtlinge an wohl wissend, welches Schicksal so manche vor ihnen ereilte.


mehr Informationen

All is well

Regie: Pascoal, Maria Esperança
Drehbuch: Pascoal, Maria Esperança

Musik: Mvulu, Lulendo   Vicente, António Sebastião

Ein Film über das Schicksal einer ganzen Generation. 1980 – Bürgerkrieg in Angola – zwei Schwestern, 16 und 17 Jahre alt, fliehen nach Lissabon. Ihre Mutter bleibt zurück wartende auf ihren Mann, der für die Unabhängigkeit Angolas von Portugal kämpfte. Allein gelassen in der Fremde müssen sich die Schwestern selbst helfen und zurechtfinden, dabei verstärken andere angolanischen Flüchtlinge ihre Probleme.

 

mehr Informationen

ZANZIBAR SOCCER QUEENS

Land/Jahr: Tansania; Wales 2007
Länge: 52 Minuten
Regie: Ayisi, Florence
Drehbuch: Ayisi, Florence
Im muslimisch geprägten Sansibar übertreten Frauen, die ihrer Leidenschaft für den Fußball ausleben, traditionelle Rollenzuteilungen der muslimischen Gesellschaft. lorence Ayisi interviewt in ihrer Dokumentation die Fußballerinen des “Women Fighters” Team und geht dabei auf die persönlichen Träume, Opfer und den Wunsch der Frauen ein, sich durch den Fußball neu zu definieren und Grenzen zu überwinden.

mehr Informationen

 

AFRO-RUHR-FESTIVAL 2014

Das 5. AFRO-RUHR-FESTIVAL wird vom 9. – 11. Mai 2014 stattfinden! Mit heißen Clubsounds und internationalen DJs eröffnet die „AFRO-RUHR Partynight“ am 9. Mai 2014 das afrikanische Wochenende im Dortmunder Dietrich-Keuning-Haus.

Mehr Afrosound, mitreißende Tanz- und Livemusik-Acts sowie ein buntes Rahmenprogramm mit viel Kultur, Information, Spezialitäten und Unterhaltung bietet das 5. AFRO RUHR FESTIVAL an den folgenden beiden Tagen, vom 10.-11. Mai 2014). Gemeinsam mit dem lokalen Kulturpartnern und dem WDR Funkhaus Europa präsentiert das Festival ein vielfältiges Programm für die ganze Familie, das afrikanische und europäische Traditionen zusammen führt.

Das Live-Bühnenprogramm beginnt am Samstag und Sonntag jeweils ab 15 Uhr. Autorenlesungen mit anschließender Diskussionsrunde finden samstags und sonntags zwischen 13 und 18 Uhr statt. Kreativ-Workshops sowie die Aktionen der Kunstmeile laufen täglich bis 19 Uhr. Das Festivalgelände ist am Wochenende jeweils ab 12 Uhr geöffnet und lockt mit einem bunten Basar, der eine große Auswahl an Textilien, Kunsthandwerk und kulinarischen Spezialitäten bietet.

Debademba

Sa, 10.05.14 | Live-Bühne Dietrich-Keuning Haus
20.00 – 21.30 Uhr

Der Seitenvirtuose Abdoulaye Traoré und die goldene Stimme von Mohamed Diaby der Band Debademba (bambara für „große Familie“) lassen Töne zwischen Jazz, Blues, Funk, Salsa und Rock in in westafrikanischen Dialekten Manding erklingen. Ihr 2013 erschienenes neues Album „Souleymane“ haben sie in Paris eingespielt, wo bei den Konzerten und Spontanauftritten in den Cafés und Clubs der Quartiere Belleville oder Ménilmontant die große Familie zuhause ist. Auch das neue Album ist gelebte Musikkultur, die durch die Zusammenarbeit über die Grenzen der verschiedenen Kulturen der Künstler hinausgeht.

http://www.debademba.com/